Kleine Stadtgeschichte

Geschichtsbücher sind in Niederbayern out, stattdessen haben wir Landshuter unsere Stadtgeschichte als Comic festgehalten. Ritter Eisi ist klein, steckt in einer goldenen Rüstung
und führt mit seinem dackelgroßen Drachen Drag in der Comicreihe durch die Landshuter Stadtgeschichte. Den Comic gibt’s im Internet oder in den Landshuter Buchhandlungen.

Ritter Eisi – führt im Comic durch die Landshuter Stadtgeschichte
Ritter Eisi – führt im Comic durch die Landshuter Stadtgeschichte

Bereits vor der Stadtgründung gab es auf dem Areal der heutigen Burg Trausnitz eine Wehrsiedlung, die etwa um 1150 als LANDESHUATA erwähnt wird.

Im Jahr 1204 entschied sich Ludwig der Kehlheimer isaraufwärts eine Stadt mit dem Namen „Landshut“ zu gründen und den Fluss zu überbrücken. Der Ort war wie geschaffen für einen guten Handelsposten. Der Hofberg war ein guter Ausgangspunkt zur Errichtung einer Burg und hier war es besonders einfach die Isar zu überqueren, da über die Mühleninsel nur zwei kleinere Brücken gebaut werden mussten.

1475 Landshuter Hochzeit

Nach einer Bauzeit von 120 Jahren war die Martinskirche erst um 1500 vollendet.

Die „reichen Herzöge“ regierten mit eiserner Hand. In den folgenden Jahren entwickelte sich Landshut zu einem wirtschaftlichen und kulturellen Zentrums Bayerns.
Mit dem Tod Georgs 1503 des Reichen endete diese glanzvolle Periode.

Auch der dreißigjährige Krieg versetzte dem Wohlstand der Stadt einen Dämpfer und machte Ihren relativen Wohlstand zunichte. Hungersnot und die Pest rafften ein Drittel der Bevölkerung dahin.

Ersten Aufschwung brachte 1800 die Verlegung der ältesten Universität Bayerns nach Landshut .
1826 wurde diese aber wieder in die Landeshauptstadt München verlegt und besteht heute noch als Ludwig-Maximilians Universität.
1839 wurde Landshut zum Sitz der Regierung von Niederbayern erklärt. Die ersten Jahre der Stadtgeschichte des 20. Jahrhunderts verliefen relativ ruhig und waren von der Industrialisierung geprägt.

Der Zweite Weltkrieg hinließ auch in Landshut seine Spuren. Am 19.03.1945 wurde das Bahnhofsgelände vom schwersten Bombenangriff der Stadt verwüstet.
Eine Gedenktafel auf dem Friedhof Landshut-Achdorf erinnert an die Opfer des NS-Regimes in Landshut.

Nach dem Ende des Krieges und der Gründung der BRD wurde 1956 Landshut zum Regierungssitz von Niederbayern erklärt.

1978 wurde die Fachhochschule gegründet.

Im Jahre 2004 feierte Landshut ihr 800 jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurde eine deutsche Sonderbriefmarke herausgegeben.

Quelle wikipedia

Landshuter Wappen
Landshuter Wappen

stad03

Historische Stadtansichten
Historische Stadtansichten